Ausbildung zu staatlich anerkannten Altenpflegern/ Altenpflegerinnen

Das Anliegen der Ausbildung zum staatlich anerkannten Altenpfleger besteht darin, Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten zu vermitteln, die zur selbstständigen und eigenverantwortlichen Pflege einschließlich der Beratung, Begleitung und Betreuung alter Menschen erforderlich sind. Die Schülerinnen und Schülererwerben aufgaben- und persönlichkeitsbezogen sozial- pädagogische und pflegerische Kompetenzen. Schwerpunkt bildet die Gesamtsituation der alten Menschen mit ihren sozialen, physischen und psychischen Problemen. Die Schülerinnen und Schüler entwickeln eine ganzheitliche Sichtweise für die alten Menschen und können diese bei ihrer Arbeit in den Einrichtungen der Altenhilfe umsetzen.
Sie sind in der Lage, unter Berücksichtigung der Biografie und Bedürfnisse, die Betreuung und Begleitung einschließlich der Beratung der ihnen anvertrauten Personen zu planen, durchzuführen und zu reflektieren.
Neben umfassendem berufsspezifischem Wissen sind eine hohe personale und soziale Kompetenz sowie eine ausgeprägte Kooperations- und Kommunikationsfähigkeit charakteristisch. 

Seit dem Schuljahr 2014/15 können Auszubildende bei der Sächsischen Aufbaubank einen Antrag auf Rückerstattung des gezahlten Schulgeldes stellen!

Im Rahmen ihrer Kompetenzen üben Altenpfleger/ Altenpflegerinnen eigenverantwortlich folgende Tätigkeiten aus:

  • Ermitteln des Pflegebedarfs
  • Gestalten des Pflegeprozesses
  • Mitwirkung bei der Behandlung kranker alter Menschen sowie bei geriatrischen und gerontopsychiatrischen Rehabilitationskonzepten
  • Unterstützung alter Menschen bei der Lebensraum- und Lebenszeitgestaltung
  • Beraten und Betreuen alter Menschen und deren Angehörigen in ihren persönlichen und sozialen Angelegenheiten
  • Begleitung Sterbender
  • Anleiten, Beraten und Unterstützen von Pflegekräften, die nicht Pflegefachkräfte sind
    (Quelle: Lehrplan )

Dauer der Ausbildung:

Die Vollzeitausbildung dauert drei Jahre, berufsbegleitend vier Jahre.

Zugangsvoraussetzungen:

  • Die Ausbildung ist auch als Umschulung nach §77 Abs. (2) SGB III möglich.
  • Mindestens Realschulabschluss
  • Hauptschulabschluss und abgeschlossenen Berufsausbildung
  • Gesundheitliche, körperliche, geistige und persönliche Eignung

Ausbildungsabschluss:

Nach erfolgreicher Absolvierung und bestandener Abschlussprüfung der Ausbildung an unserer Berufsfachschule erhalten Sie ein Zeugnis. Auf persönlichen Antrag bei der zuständigen Behörde erhalten Sie die Erlaubnis zur Führung der Berufsbezeichnung
„Staatlich anerkannter Altenpfleger“
„Staatlich anerkannte Altenpflegerin“

Zurück