Ausbildung zu Masseuren und medizinischen Bademeistern

Beruf und Perspektiven:
Die Aufgaben eines Masseurs und medizinischen Bademeisters liegen in der Behandlung funktionell oder auch körperlich beeinträchtigter Patienten sowie präventiv im Wellnessbereich. Er bedient sich vorwiegend der klassischen Massage, Sonderformen der Massage, Bewegungs- und Hydrotherapie sowie der Elektrotherapie.

Die Absolventen arbeiten u. a. in:

  • Rehazentren und physiotherapeutischen Praxen
  • Kliniken und Kureinrichtungen, Gesundheitszentren
  • Sport- und Fitnesseinrichtungen
  • Sportverbänden und Trainingszentren
  • Wellnesseinrichtungen und Hotels

Auszug aus den Ausbildungsinhalten:

  • Anatomie/Physiologie
  • Allgemeine und Spezielle Krankheitslehre
  • verschiedene Massagetechniken für Behandlung und Wellness
  • Elektro- und Hydrotherapie
  • praktische Ausbildung in verschiedenen medizinischen Einrichtungen

Dauer der Ausbildung:

Die Vollzeitausbildung dauert 2 Jahre mit anschließendem 6-monatigen Anerkennungspraktikum.

Zugangsvoraussetzungen:

  • mindestens Hauptschulabschluss oder eine gleichwertige Schulbildung oder eine abgeschlossene Berufsausbildung von mindestens einjähriger Dauer
  • die Vollendung des 16. Lebensjahres und die gesundheitliche, körperliche, geistige und persönliche Eignung
  • Hepatitis A/B Immunisierung incl. Titernachweis

Ausbildungsabschluss:

Nach Absolvierung der Ausbildung an unserer Berufsfachschule erhalten Sie nach bestandener Abschlussprüfung von der Landesbehörde ein Zeugnis sowie nach erfolgreicher Absolvierung des 6-monatigen Anerkennungspraktikums auf persönlichen Antrag von der zuständigen Behörde die staatliche Erlaubnis für die Ausübung dieses Berufes. Nach dem Anerkennungspraktikum ist eine verkürzte Ausbildung zum staatlich anerkannten Physiotherapeuten möglich.

Zurück