Ausbildung zu Notfallsanitätern

Beruf und Perspektiven

Der Beruf des Notfallsanitäters bietet die höchste nichtärztliche medizinische Ausbildung in Deutschland und trägt mit der Verlängerung der Ausbildungsdauer auf 3 Jahre (im Gegensatz zur 2jährigen Rettungsassistentenausbildung) den gestiegenen Anforderungen im Rettungsdienst Rechnung. Er ist geprägt durch äußerst hohe Verantwortung im direkten Umgang mit erkrankten oder verletzten Patienten sowie in Zusammenarbeit mit anderen.
Zu den Aufgaben des Notfallsanitäters gehören insbesondere die Durchführung lebensrettender Sofortmaßnahmen sowie die Stabilisierung des Notfallpatienten am Notfallort bis zur Übernahme durch den Notarzt, diagnostische und therapeutische Maßnahmen sowie die Herstellung der Transportfähigkeit des Patienten gefolgt vom Transport in das entsprechende Krankenhaus.
Während der Ausbildung entwickeln die zukünftigen Notfallsanitäter die für den Beruf unerlässlichen fachlichen, personalen und sozialen Kompetenzen.
Es handelt sich um eine duale Ausbildung.

 

Ausbildungsinhalte:

  • medizinische Grundlagen
  • allgemeine Notfallmedizin
  • spezielle Notfallmedizin
  • Organisation und Einsatztaktik
  • Berufs-, Gesetzes- und Staatskunde
  • Kommunikation (unter anderem auch Team- Patientensicherheit–, Eigensicherungs-, Deeskalations- und Gewaltschutzstrategien für angehende Notfallsanitäter)
  • praktische Ausbildung: Krankenhaus und Rettungswache (Arbeitgeber)
  • u.a.

Dauer der Ausbildung:

3 Jahre

Zugangsvoraussetzungen:

  • die Vollendung des 16. Lebensjahres zu Beginn der Ausbildung
  • Realschulabschluss oder Hauptschulabschluss mit 2jähriger abgeschlossener Berufsausbildung
  • gesundheitliche Eignung zur Ausübung des Berufs

Ausbildungsabschluss:

Die Ausbildung endet mit einer Prüfung, die einen mündlichen, schriftlichen und praktischen Teil umfasst.

Zurück